Kurzchronik

 
Am 23. März 1921 wurde der Grundstein zum heutigen Schützenverein Brochenzell gelegt. Damals waren ca. 15 Interessenten anwesend. Im gleichen Jahr wurde das erste Herbstschießen mit dem Stutzen veranstaltet. Der Schießbetrieb wurde im Gasthaus Waldhorn in Brochenzell aufgenommen.

Das letzte Dokument im ersten Vereinskapitel ist auf den 31. Oktober 1937 datiert. Im Jahre 1945 wurde der Verein durch die französische Besatzungsmacht verboten.

Aber schon am 28. März 1953 trafen sich ehemalige Mitglieder, um die alte Tradition weiterzuführen. Begonnen wurde mit privaten Luftgewehren in den Räumen der Gaststätte Waldhorn in Brochenzell. Die Mitglieder mussten damals einen Beitrag von DM 4,- entrichten, der in vierteljährlichen Raten zu bezahlen war.

Eine einschneidende Änderung brachten am 19. April 1958 die drei neuen Schießstände und der Aufenthaltsraum im Keller der Schule in Brochenzell. Im Januar 1961 wurde der Eintrag ins Vereinsregister und der Beitritt zum Württembergischen Landesschützenbund vollzogen. Im gleichen Jahr wurde an den ersten Wettkämpfen vom Württembergischen Schützenbund teilgenommen. 1964 folgte die erste Teilnahme an einem Bundesvereinsfernwettkampf. Das erste Humpis-Wanderpreisschießen wurde mit einer bis heute andauernden Tradition 1974 durchgeführt. Im Januar 1976 wurde im Verein der Zimmerstutzenbetrieb mit einem privaten Gewehr aufgenommen. Im gleichen Jahr wurde auch der Grundstock für das Bogenschießen gelegt. Nachdem ein entsprechendes Schießgelände gefunden war konnte begonnen werden.

Am 4. November 1979 wurde das erste Bogenturnier mit internationaler Beteiligung in der Sporthalle Buch durchgeführt. Dieses Turnier (3-Länder-Cup) ist in der Zwischenzeit zu einem festen Bestandteil des Vereinsgeschehens geworden.

Im Jahre 1984 konnte der Verein sein neues Gelände hinter den Brochenzeller Kleingartenanlagen durch die Bogenschützen belegen.

1989 wurde der Grundstein für den neuen Pistolenstand gelegt. Seit Fertigstellung des Pistolenstandes 1990 werden hier alle Schießsportarten die der Verein anzubieten hat betrieben.

Im Frühjahr 1991 wurde mit dem Bau eines Schützenhauses begonnen, bei dem wir Ende des Jahres 1992 Richtfest feiern konnten. Die Einweihung fand 1993 statt.
Im 70. Jahr der Vereinsgeschichte kann der Schützenverein Brochenzell e.V. auf eine bewegte Vergangenheit und auf viele Erfolge auf Landes- und Bundesebene zurückblicken.

Ebenfalls seit dem Jahr 1991 findet alljährlich das Bogenturnier "America-Round" statt. Und seit 1994 das mittelalterliche "Robin-Hood" Langbogenturnier.

1995 gibt Horst Ullmann nach 24-jähriger Tätigkeit sein Amt als 1.Vorsitzender ab.

1996 wurde das 75-Jährige Vereinsbestehen mit einem Jubiläumsschießen und dem 52. oberschwäbischen Hauptschießen gefeiert.

1998 gelang der Bogenmannschaft der Aufstieg in die Regionalliga-Südwest, was zu diesem Zeitpunkt der 2. Bundesliga entsprach.

1999 richtete der SV Brochenzell die württembergischen Meisterschaften im Bogenschießen aus. 400 Bogenschützen aus ganz Württemberg waren zu Gast in Brochenzell. In der Südwestdeutschen Schützenzeitung war zu lesen: "Landesmeisterschaften 1999. Die Tage von Brochenzell. Eine Veranstaltung der Superlative"

Im November 2000 wurde die Homepage des SV Brochenzell online geschaltet.

Im März 2000 und 2002 waren die Bogenschützen mit einem 3D-Bogenparcours auf der Messe "Reiten und Jagen" in Friedrichshafen vertreten.

2001 wurde das 25-jährige Bestehen der Bogenschützen mit einem mittelalterlichen Spectaculum im Rahmen des Robin-Hood und America-Round-Turniers gefeiert.

2002 wurde Horst Ullmann zum Ehrenoberschützenmeister und Ehrenmitglied ernannt.

2003 stieg die Bogenmannschaft aus der Regionalliga Südwest in die Württembergliga ab. Dort musste man die Mannschaft jedoch aus Personalmangel zurückziehen.
Im September wurde das 10-Jährige bestehen unseres Schützenhauses mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

2006 wurde mit dem 28. Hallenturnier das vorerst letzte ausgerichtet.

Im März 2009 waren die Bogenschützen mit einem 3D-Bogenstand auf der Messe "Jagen, Forst und Umwelt" in Friedrichshafen vertreten.
Ebenfalls 2009 wurde anlässlich des 15. "Robin-Hood-Langbogenturniers" im August ein mittelalterliches Lager mit Markt durchgeführt.

Auch 2010 waren die Bogenschützen im Rahmen der Messe "Jagd und Forst" auf der Messe in Friedrichshafen.

2011 wurde das 90-jährige Vereinsbestehen mit einem Grillfest für die Vereinsmitglieder gefeiert. Die 1. Mannschaft der Bogenschützen steigt in die Landesliga Süd auf.

Im Januar 2012 wurde die alte Homepage nach 11 Dienstjahren in den "Ruhestand" verabschiedet und die neue Homepage wurde Online geschaltet.

Im Jahr 2013 wurde das 1. UV-Hallenturnier veranstaltet. Bei diesem Bogenturnier wird im Dunkeln mit UV-Beleuchtung und Lichteffekten geschossen.

2014 stieg die Bogenmannschaft in die Württembergliga auf.
2014 wurden die beiden Bogenturniere "Robin-Hood" (nach 20 Jahren) und "America-Round" (nach 24 Jahren) zum letzten Mal ausgerichtet. Leider konnte niemand mehr für die Organisation gefunden werden.

In der ersten Saison im "Württembergischen Oberhaus" 2015 wurde unsere 1. Mannschaft auf Anhieb Meister. In der Relegation zur Regionalliga Südwest belegte das SVB-Team ebenfalls Platz 1 und stieg somit in die dritthöchste deutsche Bogenliga auf.

Nach nur einem Jahr in der Regionalliga Südwest steigt die Bogenmannschaft 2016 unglücklich ab.

2017 wird der 1. "Schussencup" veranstaltet. Ein 3D-Turnier nach WA-Regeln.
Erstmals in der Vereinsgeschichte gab es 2017 bei Deutschen Meisterschaften vier Medaillen (2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze).

2018 gibt es wieder eine Goldmedaille bei der Deutschen Meisterschaft im Feldbogen

 

Aktuelle Mitgliederzahl:   174   (Stand: 12/2017)